„Von Alain Delon bis Carnegie Hall“ – Filmmusiken und mehr kuratiert vom Flötisten der Brandenburger Symphoniker Gerrit Fröhlich

In 253 Tagen

Auf einen Blick

Ein heiteres und sehr unterhaltsames Konzert mit viel Schwung und Pep!

Der französische Jazz-Pianist Claude Bolling (1930-2020) gilt als Erfinder des sogenannten "Crossover-Jazz".
Er hat 1973 für den französischen Flötisten Jean-Pierre Rampal eine Suite für klassische Flöte und Jazztrio
komponiert. Rampal und das Trio von Bolling haben diese Suite 1975 in der Carnegie Hall in New York gespielt, sie wurde vom amerikanischen Rundfunk mitgeschnitten und war 10 Jahre lang eins der meistgespielten Musikstücke im amerikanischen Radio.
In diesem unterhaltsamen Programm wird es um die gesellschaftliche Umgebung gehen, die Claude Bolling
geprägt hat - um Frankreich von den 40er bis zu den 70er Jahren, um den französischen Film, um die berühmten Pariser Clubs von Saint Germain, um Boris Vian und Juliette Greco und natürlich um die französische Jazz- und Chanson-Szene, die im weltberühmten Crossover-Jazz mündete.

Termine im Überblick

Auf der Karte

„Von Alain Delon bis Carnegie Hall“ – Filmmusiken und mehr kuratiert vom Flötisten der Brandenburger Symphoniker Gerrit Fröhlich
Burg Storkow
Schloßstraße 6
15859 Storkow (Mark)

Tel.: +49 (0)33678-73108
E-Mail:
Webseite: www.storkow-mark.de/veranstaltungen/index.php

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.