Sezessionistinnen aus Dresden. Ein Anfang voller Hoffnung

In 186 Tagen

Auf einen Blick

Die Gruppenausstellung konzentriert sich auf einige Gründungsmitglieder der „Dresdner Sezession 89“ und folgt deren künstlerischer Entwicklung von den sezessionistischen Anfängen bis heute. Im Dezember 1989 gründeten 23 Künstlerinnen und Kunstwissenschaftlerinnen die „Dresdner Sezession 89“. Die Künstlerinnengruppe setzte sich zum Ziel, die individuellen künstlerischen Entwicklungswege der Sezessionistinnen zu stärken, damit diese ihr weibliches schöpferisches Potenzial entfalten können. Von nun an wurden in eigenen Galerieräumen Ausstellungen von Künstlerinnen kuratiert, es fanden Konzerte, Lesungen und Auktionen statt, Grafikmappen wurden herausgegeben und natürlich rauschende Kunstfeste gefeiert. Seit nunmehr 35 Jahren wird diese Arbeit in der Galerie Drei bis heute fortgeführt. Jüngere Generationen sind längst am Zug.

Mit Werken von Kerstin Franke-Gneuß, Angela Hampel, Gerda Lepke, Gudrun Trendafilov u. a.

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

Sezessionistinnen aus Dresden. Ein Anfang voller Hoffnung
Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK), Rathaushalle
Marktplatz 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 (0) 335 283 959 12
Fax: +49 (0) 355 283 959 20
E-Mail:
Webseite: www.blmk.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.