Zweck und Richtung weiblicher Bildung. Mädchenerziehung um 1800

In 20 Tagen

Auf einen Blick

Ulrike von Kleist wurde als Mädchen in eine adlige Offiziersfamilie hineingeboren: Welche Erziehung könnte sie genossen haben? Welche Unterrichtsfächer standen auf ihrem Plan? Barbara Gribnitz spricht über Möglichkeiten und Grenzen weiblicher Bildung an der Wende zum 19. Jahrhundert.

Um 16:15 Uhr führt die Kuratorin durch die Sonderausstellung.

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

Zweck und Richtung weiblicher Bildung. Mädchenerziehung um 1800
Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: 033538722130
E-Mail:
Webseite: www.kleist-museum.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.