Das japanische Kino – eine filmische Fernreise

In 27 Tagen

Auf einen Blick

Stille Meditation, rein ästhetisches Entfaltung, vitale Bewegungsdynamik, Schmerzhaftes, das zu Tränen rührt, kompromisslose politische Diskussion, obsessive Sinnlichkeit, gnadenlose Akte der Gewalt, Schauderhaftes, heitere Unterhaltung und grenzenlose Imagination – die Vielfalt des japanisches Kinos ist beeindruckend, trotzdem laufen in den deutschen Kinos, wenn es hochkommt, jährlich fünf japanische Filme, die selten mehr als eine Handvoll Leinwände erreichen. Wir haben dies zum Anlass genommen, die bemerkenswerte japanische Filmkultur näher zu beleuchten. Die erste öffentliche japanische Filmvorführung fand bereits 1897 statt, damit ist das japanische Kino fast so alt wie das europäische.

Filmvorführung: Banshun/Später Frühling (Japan 1949)

von Dr. Katrin Sell (Filmhistorikerin) cinephil

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

Das japanische Kino – eine filmische Fernreise
Gerhart-Hauptmann-Museum
Gerhart-Hauptmann-Str.1-2
15537 Erkner

Tel.: +49 (0)3362 3663
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.