Schlemmen in der S5-Region: Herbst- & Wintergenuss

Nun ist sie da, die gemütliche Schlemmerzeit, die man sich insgeheim ja doch jedes Jahr irgendwie herbeisehnt. In Herbst und Winter unterwegs in unserer Region, da denken wir gleich an lange entspannte Spaziergänge durch raschelndes Laub entlang idyllischer Uferwege oder einen Bummel durch knirschenden Schnee in verträumten Gassen. Natürlich sollte man sich im Idealfall danach kulinarisch richtig schön verwöhnen lassen.

Kein Problem, denn die Gastlichkeit unserer Region macht‘s möglich! Unsere herzlichen Gastgeber und Wirte freuen sich, Sie mit ihren regionalen Gerichten und den besten saisonalen Zutaten in wohligem Ambiente zu begrüßen. Ganz besondere Tipps für Ihre kleine Herbst- & Winterauszeit haben wir übrigens von zwei unserer Vereinsmitglieder. Lassen Sie sich überraschen und genießen die köstliche Vielfalt unserer Region. Denn: Ein gutes Essen ist Balsam für die Seele.

Deftiges aus der Altlandsberger Brauhausküche
Deftiges aus der Altlandsberger Brauhausküche - © Stephen Ruebsam

Kürbisflammkuchen
Rezepttipp vom Küchenchef im Landgasthof zum Mühlenteich, Sven Knospe: Kürbisflammkuchen - © Landgasthof zum Mühlenteich

LECKERER SCHLEMMER-TIPP AUS EGGERSDORF

Der familiengeführte Landgasthof zum Mühlenteich im Doppeldorf Petershagen/Eggersdorf ist Jedem in unserer Region ein Begriff, denn er verwöhnt bereits seit vielen Jahren die Gaumen seiner Restaurantbesucher mit regionalen Spezialitäten. 

Sven Knospe, Küchenchef des beliebten Restaurants, hat eine delikate Rezeptidee passend zur jetzigen Jahreszeit für uns parat.

Kürbisflammkuchen

(Rezept für 2 Flammkuchen)

Zutaten:

• 125 ml lauwarmes Wasser

• 250 g Mehl

• Prise Salz

• 2 EL Öl

• 1 Becher Schmand

• Hokkaidokürbis (entkernt & geviertelt)

• Parmesan gerieben

• Kürbiskerne

• Cayenne Pfeffer

• Ahornsirup

• Bacon

• Schluppen (Frühlingslauch)

Für den Teig:

Mehl, Wasser, Salz und Öl in einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in Klarsichtfolie 1 Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen, anschließend halbieren und dünn ausgerollt auf ein Backpapier-Ofenblech legen.

Flammkuchen

Den ausgerollten Teig mit Schmand einstreichen und mit dünn geschnittenen Hokkaido-Kürbisstreifen reichlich belegen.
Mit einer weiteren Prise Salz und etwas Cayennepfeffer würzen. Nun mit dem Parmesan bestreuen, die Baconscheiben und Kürbiskerne darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen bei Umluft 230 °C etwa 7-8 Minuten backen.

Nach dem Backen ein paar Spritzer Ahornsirup auf den Flammkuchen verteilen und mit Kürbiskernen und geschnittenen Schluppen garnieren.

Guten Appetit! ;)

Gänsekeule Krugers Gutsstube
Gänsekeule in Krugers Gutsstube in Wilkendorf - © Krugers Gutsstube

ALLERLEI KÖSTLICHKEITEN IN HEIMELIGER ATMOSPHÄRE: KRUGERS IN WILKENDORF

Nur einen Katzensprung von Altlandsberg und Strausberg entfernt, im beschaulichen Örtchen Wilkendorf, lädt Peter Kruger in sein Restaurant „Gutsstube“ ein. Auf Schleckermäuler warten hier tolle kulinarische Highlights inmitten weitläufiger Golfanlagen. Neben herrlichen Ausblicken genießt man ländliche Gastlichkeit und regionale Küche. Mit Wild aus dem eigenen brandenburgischen Forstbetrieb ist KRUGERS für seine leckere und authentische Wildküche bekannt. Die absoluten Renner sind das Hirschcarpaccio, das Wildsteak sowie die Hirschkalbsschulter und Wildschnitzel. Neben Wildfleisch vom Rot-, Schwarz- und Rehwild, bekommt man auch hausgeräucherte Wildspezialitäten.

In der Vorweihnachtszeit wird sogar noch ein bisschen mehr geschlemmt: Zum Martinstag am 11. November startet KRUGERS mit seinen Steinbacköfen nämlich die mittlerweile zur Tradition gewordene „Gänsebraterei“. Von der Vorspeise bis zum Dessert zaubert der Küchenchef ein rundum aufeinander abgestimmtes Menü nach dem Motto „rund um die Gans“.

Unser Tipp: Ganz in Ruhe Saunieren geht bei KRUGERS auch! Im exklusiven KneippSPA – und das übrigens mit oder ohne Übernachtung.

Urgemütliche Weihnachtsfeiern

Schon die diesjährige Weihnachtsfeier geplant? Feierlichkeitenwerden bei KRUGERS übrigens nicht nur in der behaglichenGutsstube ausgerichtet. Hier geht das auch mal ganzanders: Ein kleines Stück vom Ort entfernt, umgeben vonSeen und Wäldern, befindet sich das urige Forsthaus aus dem 18. Jahrhundert, dessen dazugehörige Feldsteinscheune einen Schlafboden, ein Sonnendeck und einen nach innen gerichteten Hof beherbergt. 

Salami Krugers Gutsstube
Eigene Salami in Krugers Gutsstube in Wilkendorf - © Krugers Gutsstube