Am Wasser gebaut

Der Sommer lockt hinaus ins Grüne – und ins kühle Nass! Picknickdecke, Sonnenbrille und Badesachen einpacken und dann nichts wie los an´s Wasser.

Die märkische S5-Region ist ein Paradies für Wasserratten jeden Alters. Schwimmen, Tauchen, Rudern - was auch immer das Herz begehrt, die Gewässervielfalt in unserer Umlandregion unmittelbar vor den Toren Berlins macht´s möglich. Dazu zählen Badeseen, Strände und Freibäder, die zum Sonnenbaden und Relaxen einladen. Einfach Orte, an denen man ganz entspannt sein Badehandtuch aufspannen, weich liegen, ein Buch lesen und sich sonnen kann.

UNSERE BESTEN TIPPS VON NORD NACH SÜD ...

... AM STRAUSSEE:

Wir starten im Norden der märkischen S5-Region, am Straussee, der sich idyllisch an „seiner“ Stadt Strausberg entlangstreckt.

Von den kleinen Buchten und Badestellen „Jenseits des Sees“, also auf der Waldseite des Straussees, genießt man einen herrlichen Ausblick auf die Strausberger Altstadt und kann von hier aus wunderbar die StrausseeFähre beobachten, wie sie gemütlich über den See schippert.
Wer lieber sein eigener Kapitän sein möchte, kann sich auf der Stadtseite des Sees am Fichteplatz neben der Badeanstalt, die momentan leider nicht öffnen kann, auch ein Ruderboot ausleihen.

Zum Baden empfehlen wir auf der Stadtseite die Badestelle im Kulturpark in der Wriezener Straße mit Volleyballplatz und Tauchbasis, die übrigens auch Stand Up Paddling Boards ausleiht. Die Tauchbasis richtet aber auch spannende Workshops und Kurse sowie Feriencamps für Kinder- und Jugendliche aus.
Etwas weiter nördlich vom Kulturpark bietet sich aber auch die Badestelle in der Badstraße mit großer Liegewiese als Adresse für einen entspannen Familien-Badeausflug an, denn für die Kids gibt es hier einen Spielplatz.

Die Badestellen an der Stadtseite erreicht man übrigens am besten vom S-Bahnhof Strausberg Stadt aus.

Straussee_SUP_Pixelartist Robert Lebelt
SUP auf dem Straussee - © Pixelartist Robert Lebelt

... AM BÖTZSEE:

Auf der Landkarte ein kleines Stück weiter links zum Doppeldorf Petershagen/Eggersdorf hinübergeschaut, liegt der Bötzsee, einfach herrlich umgeben von Wald und ideal für eine Auszeit in der Natur.

Am Westufer des Bötzsees, an der Altlandsberger Chaussee, lädt das Strandbad mit seinen Liegewiesen, Sandstrand und 3-Meter-Sprungturm zum Badespaß im Grünen vor den Toren Berlins ein. Es ist das einzige barrierefreie Strandbad der Region, dank einer Steganlage mit Lift können nämlich auch Rollstuhlfahrer bequem ins Wasser gelangen.

Im Strandbad gibt es außerdem selbst gemachtes Eis und ein familiengerechtes Imbissangebot. Für eine Partie auf dem Bötzsee steht ein Bootsverleih bereit und auf die kleinen Badegäste wartet ein Spielplatz. Hier ist man somit ausgesprochen gut aufgehoben und umsorgt.

Ruhiger als im Strandbad geht es am östlichen Ufer des Bötzsees zu, welches übrigens ideal zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar ist. Manchmal etwas versteckt, verteilen sich entlang des Wanderweges mehrere Zugänge zum See. Auf Höhe des „Postbruchs“ befindet sich auch eine FKK-Badestelle.

Bötzsee Bootsverleih Strandbad Boot Rudern_Florian Läufer
Bootsverleih am Bötzsee - © Seenland Oder-Spree/Florian Läufer

... AM STIENITZSEE:

Wir ziehen weiter in den Süden der S5-Region, in den Bergbauort Rüdersdorf zum Großen Stienitzsee, der zum Großteil von Rasenflächen und Bäumen umgeben ist und seinen ganz eigenen Charme versprüht. Der Stienitzsee ist der größte See in Märkisch-Oderland und der letzte schiffbare See in der Seenkette, den man von Berlin aus über die Woltersdorfer Schleuse erreichen kann.

Am Ostufer des Sees im Ortsteil Hennickendorf gibt es seit 2011 das Strandbad Stienitzsee mit viel Sand, einer weitreichenden Rasenfläche und Bänken, Schatten unter Bäumen und Platz für Sonnenanbeter. Ab 7 Euro pro Stunde werden hier auch Ruder-/Tretboote und auch SUPs ausgeliehen. Am Ufer entlang kann man einmal um den Stienitzsee herumwandern und kommt auch abseits vom Strandbad immer wieder gut an´s Wasser. Bade- oder Wanderpausen kann man hier ganz entspannt im Schatten der Bäume verbringen.

Einen Katzensprung vom Großen entfernt liegt der Kleine Stienitzsee mit seinen urigen Uferzugängen, riesigen Kastanienbäumen und einfach ursprünglichen Natur. Es gibt eine kleine Badestelle mit Liegewiese und kleinem Steg in der Seestraße im idyllischen Örtchen Hennickendorf. Wer möchte, kann hier ganz in Ruhe schwimmen und ausspannen.

Stienitzsee_Stephen Ruebsam
Seglerverein am Stienitzsee - © Stephen Ruebsam

... AM KALKSEE:

Die Reise zu unseren Lieblings-Badeorten streift in Rüdersdorf den größten Museumspark für Industriegeschichte und endet in der südlichsten Spitze der S5-Region, am Kalksee. Dieser bildet sozusagen die Grenze zwischen Rüdersdorf und Woltersdorf und steht bei Spaziergängern hoch im Kurs, der Uferwanderweg um den Kalksee inmitten ruhiger Natur ist beliebt. Immer wieder erreicht man kleine Buchten, die zum Baden einladen. Hier lässt sich gut abschalten und die Stille des Waldes genießen.

Um ein paar Sonnenstunden mit einer entspannten Schwimmrunde zu verknüpfen empfiehlt es sich beispielsweise, die saftig grüne Liegewiese in der Rüdersdorfer Seestraße aufzusuchen.

Etwas weiter südlich, an der Badestelle Richard-Wagner-Straße in Woltersdorf, findet sich ebenfalls eine Liegewiese, von deren Sandstrand aus man einen schönen Ausblick über den See hat. Ein Imbiss ist auch ganz in der Nähe.

Wegen der begrenzten Anzahl an Parkplätzen kommt man hier am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad her.

kalksee_rüdersdorf_Stephen Ruebsam
Kalksee - © Stephen Ruebsam

ÜBRIGENS ...

Wer seine Schwimmrunde in unserer Region gern unter freiem Himmel, jedoch eher in einem Becken bevorzugt, dem sei das Neuenhagener Freibad ans Herz gelegt. Kleine und große Badegäste erwartet in dem gepflegten Freibad neben maximalem Badespaß, vierzig Meter langer Wasserrutsche auch ein Imbiss und ein Spiel- und Volleyballplatz.

Freibad Neuenhagen, Freizeit
Neuenhagener Freibad - © Gemeinde Neuenhagen

Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis für alle Badefreunde: Bei den meisten der zahlreichen Naturbadestellen in unserer Region gibt es keine Rettungsschwimmer, man muss also selbst auf sich und seine Lieben aufpassen.

Tipp: Wer nach dem Badeausflug Lust hat auf eine entspannte Dampferfahrt, wird bei uns übrigens auch fündig! Die Reederei Kutzker ist schon seit über hundert Jahren auf dem Stienitzsee, dem Müggelsee und auch im Linienverkehr unterwegs. Von Köpenick kommend dreht die Linie 4 entspannte Schleifen mit Stopps z. B. in Friedrichshagen, Erkner oder Rüdersdorf.

Und auch das Fahrgastschiff EMSTER unternimmt Schiffsrundsfahrten auf den Rüdersdorfer Gewässern, bei denen man einfach mal die Seele baumeln lassen kann.

Durch die guten Anbindungen an Berlin mit den öffentlichen Verkehrsmitteln steht einem spontanen Badenachmittag doch jetzt nichts mehr im Wege. Also Badesachen schnappen und los!